Aktuelles

Change –

von | 15. Mai 2019

Bild: Photo by Ross Findon on Unsplash

Veränderung ist und bleibt eine Hauptkonstante

Natürlich ist das ein Paradoxon und macht erst auf dem zweiten Blick Sinn. Wir wissen, dass Konstanten eben in den Naturwissenschaften auftreten, aber nicht im Wirtschaftsleben. Wechsel ist keine Konstante, Wechsel kann anstrengend sein und oft erzeugt Veränderung.

Viele Veränderungen der letzten 50-100 Jahre sind aber so langsam vollzogen worden, dass die Änderung nicht immer so deutlich spürbar war und die Meisten das Gefühl hatten, Sie kommen schon mit oder hinterher. Heute, im Digitalzeitalter hat sich diese Geschwindigkeit immens erhöht und die Veränderungen werden weiter voranschreiten, zu Teilen etwas chaotisch, sie werden Märkte und Arbeitsumgebungen verändern. Aber Veränderung ist nicht das Ende, es ist immer auch eine Chance.

Wir alle kenne heute die Veränderungen in der Telefonie, im Reisesektor, bei Hotelbuchungen, im Taxi-Gewerbe, in der Suche von Daten, in Nachschlagewerken – diese Liste kann noch lange weiter gehen.

Dennoch wird auch heute noch „telefoniert“, gereist, in der Fremde übernachtet, Taxi gefahren, werden Daten gesucht und Referate aus Wikipedia zusammenkopiert.

D.h. also im Umkehrschluss, auch wenn sich weiterhin vieles verändern wird und manches Angebot wie der Brockhaus in 10 Bänden nicht mehr vorhanden ist, können sehr viele Unternehmen davon ausgehen, dass ihre Produkte und Dienstleistungen auch weiterhin gefragt bleiben. Dies gilt ganz besonders für große Teile des deutschen Mittelstandes.

Nun kommt das ABER… sie werden anders gesucht und gefunden, werden oft vergleichbarer, werden anders eingekauft und sie können durch zusätzliche Services und Angebote angereichert werden. Denn durch den digitalen Wandel haben sich auch viele neue Möglichkeiten ergeben.

Unternehmen müssen sich in diesem Umfeld geschickt positionieren, für die verschiedenen Kanäle Strategien für Kommunikation, Marketing, Sortimente und Preise entwickeln und wo möglich neue digitale Geschäftsmodelle entwickeln. Deshalb muss lange nicht jeder zu einem Amazon werden und jeder ein Plattform-Ökonom, aber Verharren ist nicht die richtige Zukunftsstrategie. Es geht darum sich mit den eigenen Stärken, Partnern und Kunden in diesem Umfeld erfolgreich zu bewegen – digital (unterstützt).

Trauen sie sich!

Lutz Seeger

Der Autor ist Partner der Commerce Innovation Group und berät deutsche Unternehmen im kompletten Digitalisierungs-Lifecycle.